Sie sind hier: Leistungen / häusliche Pflege

Kontakt

Bild: Adi

Sozialstation Wipperfürth
Pflegedienstleitung
Frau Hanke

Kaiserstr. 3
51688 Wipperfürth

Tel. 02267/8728034

hanke[at]pflegedienst-oberberg[dot]de



häusliche Pflege - Wir für Sie

Unsere Leistungen

Bild: Adi
Bild: Adi
Bild: Adi

Erreichbarkeit

Wir sind für unsere Kunden 24 Stunden täglich erreichbar. Die Kernarbeitszeit unserer Mitarbeiter/innen liegt derzeit zwischen 06:00 und 00:00 Uhr.
Wir garantieren mit unserer Erreichbarkeit eine hohe und flexible Verfügbarkeit unserer Pflegekräfte.

Grundpflege

Unsere Leistungen umfassen alle Tätigkeiten der Grundpflege, die nicht mehr selbständig bewältigt werden können. Dazu gehören unter anderem Waschen, Anziehen, Rasieren, Kämmen, Hilfe bei den Ausscheidungen, Lagern und Betten. Gemäß unserer Leitlinien unterstützen und fördern wir die aktivierende Pflege.

Prophylaktische Maßnahmen

Wir unterstützen und helfen unseren Patienten mit prophylaktischen Maßnahmen wie der Vorbeugung von Dekubitus, Thrombosen, Stürzen oder sonstigen Problemen die im pflegerischen Alltag auftreten können.

Behandlungspflege

Diese beinhaltet das Ausführen von ärztlich verordneten Maßnahmen, z.B. Durchführung von Injektionen, Verbänden, Medikamente verabreichen bzw. überwachen, Vitalzeichenkontrollen, Blutzuckerkontrollen, parenterale Ernährung / Wundversorgung bei Druckgeschwüren und allgemeine Wundverbände.

Beratung

Unser Pflegepersonal berät Sie kostenlos nach vorheriger Terminabsprache gerne über die verschiedenen Möglichkeiten der häuslichen Pflege. Wir sehen es als Aufgabe, unseren Kunden Hilfestellung bei Anträgen an die Pflegekasse, Sozialamt, bei Bedarf Besorgung eines Verordnungsscheins beim Hausarzt, Vermittlung von Pflegehilfsmitteln u. a. zu geben. Bei gewünschten und erforderlichen Umbaumaßnahmen leiten wir diese in Kooperation mit Krankenkassen und/oder Wohnbauberatungen ein.

Betreuung

Durch unsere Familienpflege unterstützen wir Sie bei der Betreuung von Kindern (im Krankheitsfall der Eltern) oder bei der Versorgung von älteren Menschen.

Die Pflege und Betreuung geschieht nach dem Pflegeleistungsergänzungsgesetz § 45 SGB XI

Pflegegutachten

Bezieher von Pflegegeld benötigen, je nach Pflegestufe, zwei bis vier Pflegegutachten pro Jahr durch einen anerkannten ambulanten Pflegedienst. Unsere Mitarbeiter beraten gerne und erstellen auf entsprechendem Vordruck das Gutachten. Der Kunde erhält am Ende einen Durchschlag des Gutachtens.

Sterbebegleitung/Hospizarbeit

In der letzten Phase des Lebens ermöglichen wir durch Berücksichtigung der kulturellen, religiösen, physischen und psychischen Bedürfnisse ein menschenwürdiges Sterben. Wir setzen uns dafür ein, dass unsere Kunden in vertrauter Umgebung sterben dürfen, wenn Sie dies wünschen.
Außerdem unterstützen wir Sie, falls Sie eine Unterbringung in einem Hospiz wünschen.

Verhinderungspflege

Für den Fall, dass Angehörige einmal verhindert sind, egal aus welchem Grund, stellen wir eine Ersatzperson. Die Kosten für eine Verhinderungspflege übernimmt die Pflegekasse, wenn die Kunden mindestens zuvor 12 Monate Leistungen aus der Pflegekasse (Pflege durch Pflegedienst und / oder Angehörige) beziehen. Unter Umständen zahlt auch das Sozialamt. Wir informieren Sie gerne ausführlich über Gestaltung und Kosten

Pflegehilfsmittel

In Zusammenarbeit mit kooperativen Sanitätshäusern vermitteln wir schnellstmöglich die notwendigen Pflegehilfsmittel, wie z.B. Pflegebetten, Lifte, Rollstühle, Haarwaschbecken, Inkontinenzprodukte etc.

Hausnotruf

Damit sich der Kunde auch alleine in seiner Wohnung sicher fühlen kann, gibt es die Möglichkeit, dies mit unserem DRK-Hausnotruf zu unterstützen.

Essen auf Rädern

Wir beliefern unsere Kunden mit warmem oder kaltem Essen, auf Wunsch kann das Essen auch angereicht werden.

Vermittlung von Pflegeheim- und Kurzzeitpflegeplätzen

Über unsere Büros können Adressen der Einrichtungen angefordert werden, die entsprechende Plätze anbieten.

Personal

Gruppenfoto Sozialstation
Foto: Adi

 

  • Die Leitung wird von einer ausgebildeten Pflegefachkraft mit der Zusatzausbildung zur Pflegedienstleitung nach § 80 SGB XI für ambulante Dienste wahrgenommen.

 

  • Die Pflegedienstleitung hat eine qualifizierte Vertretung (dreijährig examinierte Pflegefachkraft mit mind. 2 Jahre Erfahrung in ambulanter Pflege)

 

  • examinierte Altenpfleger/in

 

  • examinierte Krankenpfleger/ -schwester (ab 01.01.2004 Gesundheits- und Krankenpfleger/in)

 

  • examinierte Alten- und Krankenpflegehelfer/innen

 

  • ausgebildete Arzthelfer/innen
  • mehrjährig erfahrene Pflegekräfte, die nach einem festen Konzept kontinuierlich überprüft werden

  • Mitarbeiter/in im Freiwilligen Sozialen Jahr